26.02.2013    The Chicagoans - That's Jazz

Klaus Bader (bars, ts, ld),  Andy Lawrence (tp, voc),  Karl Koller (g),
Andreas Streit (b),  Holger Götz (p), Werner Braun (dr)  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                

1961 schlug die Geburtsstunde für eine Band, die dem legendären Chicago-Jazz der 20er Jahre - wer denkt dabei nicht an Nick La Rocca, Red Nichols, Tommy Dorsey, King Oliver, Louis Armstrong, Adrian Rollini oder Bix Beiderbecke - zu neuer Faszination, neuem, mitreißendem Schwung verhelfen wollte. Dabei bieten die Chicagoans gegenüber ihren legendären Vorbildern eine Besonderheit: Das Saxofon - Tenor- oder Bariton-Sax - ersetzt die Posaune, sodass ein ganz neuer, mitreißend swingender Sound entsteht.
In den vergangenen 50 Jahren ist das Spiel der Chicagoans zu jener Eleganz und Fülle ausgereift, die ihren Ruf über die Grenzen hinaus gefestigt hat.
Ein Konzert mit diesen 7 Musikern - jeder für sich ein exzellenter Solist und Bandleader einer anderen Gruppe - ist nicht nur für Jazzkenner ein Erlebnis, sondern für alle, die in der Musik auch Ausdruck einer Zeit und ihres Lebensgefühls sehen
In all den 50 gemeinsamen Jahren haben sich die Chicagoans jene Genialität erspielt, die sie auch zur begehrten Begleitband berühmter amerikanischer Stars  werden ließ.
Leider muss die auf ihren hervorragenden Clarinettisten Achim Bohlender verzichten, da er, in München beheimatet, Mittwochs nicht verfügbar ist.